Varroa-Milbe und Kleiner Beutenkäfer – zwei gefährliche Parasiten

| 0

Ein Lehrgang des Länderinstituts für Bienenkunde Hohen Neuendorf e.V.

Varroa-Milbe und Kleiner Beutenkäfer – zwei gefährliche Parasiten Was kann ich tun?

Fr. 02.03.2018 von 10.00 bis 16.00 Uhr | Fr. Dr. Rademacher / Hr. Dr. Radtke

Resistenzen und Rückstandsprobleme erfordern alternative Methoden. Es wird dargestellt, wie mit Hilfe einer integrierten Bekämpfung im Rahmen des aktuellen Bekämpfungskonzeptes der deutschen Bieneninstitute die Varroa-Milbe unterhalb der Schadensschwelle gehalten werden kann. Im Vordergrund stehen dabei neben biotechnischen Maßnahmen sowie einer entsprechenden Völkerführung die organischen Säuren und ätherischen Öle. Entsprechend der aktuellen Zulassungssituation wird auf die Möglichkeiten der Behandlung eingegangen.

Neben der Varroa-Milbe stellt der Kleine Beutenkäfer eine weitere Herausforderung für den Imker dar, ganz aktuell aufgrund des Auftretens des Kleinen Beutenkäfers in Italien. Der Kenntnisstand zu Verbreitung, Diagnose- und Bekämpfungsmöglichkeiten wird ebenso vorgestellt wie Möglichkeiten, eine Einschleppung nach Deutschland zu verhindern.

Frau Dr. Rademacher ist Mitarbeiterin im Institut für Biologie / Neurobiologie an der FU-Berlin.

Dieser Lehrgang ist zur Weiterbildung der Bienensachverständigen des LV Brandenburgischer Imker e.V. anerkannt.

Anmeldung und weitere Lehrgänge online: Länderinstitut Hohen Neuendorf

Kursgebühr 30 €

Weiterbildung: Mein Volk ist tot! Was habe ich falsch gemacht?

| 0

Liebe Imkerfreunde, Völkerverluste sind ein trauriger Anblick. Hätte man es verhindern können?
Um das beurteilen zu können, muss man die Ursachen kennen.

Wir laden Sie herzlich zur Weiterbildung ein:
Mein Volk ist tot! Was habe ich falsch gemacht?

Referent: Guido Eich Imkermeister, Biologe sowie Imkerfachberater vom LAVES (Institut für Bienenkunde Celle)
Sonntag, 4. Februar 2018, Beginn 10:00 Uhr
im Bruno-Taut-Haus Dahlewitz
Am Bahnhofsschlag 1,
15827 Blankenfelde-Mahlow (Ortsteil Dahlewitz)

Bitte überwachen Sie die Aktualität des Termins bis einschließlich 4. Februar 2018 auf unserer Internetseite (http://www.imker-blankenfelde.de/termine), da wir Sie nur darüber informieren können, falls sich unvorhersehbare Änderungen ergeben.
Die direkten Parkmöglichkeiten sind rar. Das Bruno-Taut-Haus liegt aber unmittelbar neben dem Bahnhof Dahlewitz und ist vom Bahnhof und von der Bushaltestelle aus in wenigen Minuten erreichbar.
Getränke können Sie in der Gastrononomie „Mutterwelt“ erhalten.
Die Kosten für das Seminar werden über Spenden finanziert. Deshalb würden wir uns freuen, wenn Ihnen der Vortrag gefällt und Sie sich mit einer kleinen Spende daran beteiligen.

Wir freuen uns über Ihren Besuch.
Mit imkerlichen Grüßen, Das Vorstandsteam