Freies Bienenvolk im Löwenbrucher Weg

Eingetragen bei: Kurioses | 1

Am 02.06.2011 erhielten wir gegen Mittag einen Hinweis, dass sich ein Bienenschwarm in einer ca. 20 Meter hohen Papel niedergelassen hatte. Die Nachbarn waren durch das laute Summen aufmerksam geworden und erinnerten sich an den Imkerverein Lichtenrade. Eine kurze suche im Internet und schon war die Telefonnummer zur Hand. Die mitgebrachte Leiter unseres Schwarmfängers war auf den ersten Blick zu kurz. Ein Anruf genügte und die Berufsfeuerwehr Marienfelde rückte mit Leiterwagen an.

Nach kurzer Vorbereitung ging es dann auch mit dem Korb des Leiterwagen in luftiger Höhe.
Der Schwarm wurde dann mit Wasser eingesprüht. Dadurch werden die Bienen träger, sitzen in der Traube fester zusammen und können somit besser in den Fangkasten eingeschlagen oder gefegt werden. Die Bienenkönigen sitzt in der Mitte der Traube. Man versucht sie zu Fangen. Die Flugbienen sammeln sich danach um ihre Königin.
In unserem Falle kam nur das Fegen in Betracht, da die Traube am Baumstamm fest sass.

Nachdem die Traube im Kasten war, kam die Überraschung. Im Baumstamm war ein Hohlraum in den der Schwarm schon eingezogen war. Dadurch konnten wir leider die Königin (auch Weisel genannt) nicht einfangen. Die einzige Möglichkeit den Bienen Herr zu werden, wäre der Einsatz einer Kettensäge mit Verschandelung des Baumes gewesen. Dies schied aufgrund des unverhältnismäßig hohen Aufwandes aus.

Im Löwenbrucher Weg lebt nunmehr ein freies Honigbienenvolk in luftiger Höhe. Alles Gute für die Zukunft.

Eine Antwort

  1. Der Traum jedes kleinen Jungen – einmal auf die Feuerwehrleiter! ;o)

Hinterlasse einen Kommentar